www.wtvnews.de Aktuelle Bildberichterstattung für TV- und Printmedien
www.wtvnews.deAktuelle Bildberichterstattung für TV- und Printmedien

MESSERSTECHEREI NACH DISKOSTREITIGKEITEN IN ESSEN 

ZWEI SCHWERVERLETZTE - DRINGEND TATVERDÄCHTIGER FESTGENOMMEN 21.03.15

In den frühen Morgenstunden ist es nach Streitigkeiten in einer Diskothek im Gildehofcenter zu einer Messerstecherei gekommen. Hierbei wurden zwei Personen zum Teil lebensgefährlich verletzt. Eine Person wurde mit Stichverletzungen im Hals in das Essener Uniklinikum transportiert, das andere Opfer erlitt schwerste Verletzungen im Gesicht und wurde ebenfalls in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Im Zuge, einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung durch die Polizei, konnte im Bereich des Essener Hauptbahnhofes eine 30jährige männliche Person, mit erheblichen Blutanhaftungen an Händen und Kleidung, von der Polizei aufgegriffen werden. Er gilt als dringend Tatverdächtig und wurde von den Beamten festgenommen. Nach jetzigem Ermittlungsstand ist noch nicht klar wie es zu den Streitigkeiten kam. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren am Tatort und hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

SCHWERER VERKEHRSUNFALL IM KREISVERKEHR RATINGEN! 14.03.15

FW Ratingen: Schwerer Verkehrsunfall im Kreisverkehr Rehhecke

14.03.2015 – 08:16

Ratingen (ots) - Ratingen-Lintorf, Rehhecke, Verkehrsunfall, 14.03.2015, 01:50 Uhr

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde am frühen Samstagmorgen der Rettungsdienst der Stadt Ratingen gerufen. Im Kreisverkehr Rehhecke/Speestraße kam es zu einem Auffahrunfall. Ein von der Krummenweger Straße kommender PKW fuhr vor dem Kreisverkehr einem weiteren PKW auf. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass der PKW auf die Mittelinsel geschleudert wurde und das verursachende Fahrzeug erst 15 Meter hinter dem Kreisverkehr zum stehen kam. Aufgrund der Verletzungen des Fahrers in dem PKW, der auf die Mittelinsel zum stehen kam, wurde für eine patientengerechte Rettung ein Rüstzug zur technischen Hilfeleistung der Feuerwehr Ratingen hinzualarmiert. Durch die alarmierte freiwillige Feuerwehreinheit des Löschzuges Lintorf wurde für einen ausreichend großen Zugang in das Fahrzeuginnere das Dach des PKWs mit schwerem hydraulischem Rettungsgerät abgetrennt und der Patient schonend aus seiner Zwangslage befreit. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst der Stadt Ratingen wurde der Patient in das berufsgenossenschaftliche Krankenhaus Duisburg transportiert.

Der Einsatz dauerte bis ca. 04:00 Uhr. Eingesetzt waren insgesamt 21 Einsatzkräfte der Feuerwehr Ratingen

FEUERTEUFEL UNTERWEGS IN AACHEN!
SIEBEN PKW'S ANGEZÜNDET! 01.03.2015

Aus bislang ungeklärter Ursache gerieten am 01.03.2015, gegen 04:20 Uhr, im Bereich Salvatorberg in Aachen insgesamt sieben Pkw in Brand.

Nachdem ein Anwohner zunächst einen Pkw-Brand gemeldet hatte, stellten die unmittelbar danach eintreffenden Einsatzkräfte bereits insgesamt sieben brennende Pkw fest.

Die Brände wurden durch die herbeigerufene Feuerwehr gelöscht.

Bei den Bränden wurden die Pkw's vollständig zerstört.

Verletzt wurde niemand.

Die Höhe des entstandenen Sachschades kann noch nicht angegeben werden.

Im näheren Umfeld wurden vier weitere Pkw festgestellt, die offensichtlich aufgebrochen wurden.

Ob hier ein Zusammenhang mit den Pkw-Bränden besteht ist noch nicht geklärt.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen laufen.

Polizeipräsidium Aachen, Leitstelle

i.A. Plaum

Rückfragen bitte an:

Polizei Aachen

Pressestelle

Telefon: 0241 / 9577 - 21211

Fax: 0241 / 9577 - 21205

PKW PRALLT MIT PFERD ZUSAMMEN: FAHRERIN TÖDLICH VERLETZT ! 24.2.15

Am frühen Morgen kam es auf der B56 bei Jülich-Selgersdorf zu einem schweren Verkehrsunfallbei dem eine 63 Jahre alte Frau ums Leben kam. Die Fahrerin aus Jülich war kurz nach 6 Uhr in Richtung Düren unterwegs gewesen. Nach Angaben der Polizei waren zu dieser Zeit freilaufende Pferde auf der B56 unterwegs. In Höhe von Selgersdorf stieß der PKW frontal mit einem entgegenkommenden Pferd zusammen wobei das Pferd auf die Motorhaube geschleudert wurde.

Die 63-Jährige verlor die Gewalt über ihr Fahrzeug, kam ins Schleudern und prallte gegen einen am rechten Fahrbahnrand stehenden Baum.

Trotz notärztlicher Erstversorgung und sofortiger Reanimationsmaßnahmen erlag die Frau noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

Das Pferd wurde bei dem Unfall ebenfalls getötet.

Wie es dazu kam das die Pferde frei herumlaufen konnten ermittelt nun die Polizei. Die B56 war zwischen Jülich und Düren mehrere Stunden gesperrt.

 

O-Ton Kreispolizeibehörde Düren Julie Greve 

EINE TOTE BEI WOHNHAUSBRAND IN ROETGEN / KREIS AACHEN! 10.02.15

Eine 47 Jahre alte Frau ist am Dienstag bei einem Wohnhausbrand in Roetgen- Rott ums Leben gekommen.

Gegen 7 Uhr bemerkte ein vorbeikommender Schüler den Dachstuhlbrand und verständigte sofort die Feuerwehr.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Roetgen trafen kurz darauf am Brandort ein, das Dachgeschoss des Wohnhauses stand zu dieser Zeit bereits vollständig in Flammen.

Da die Retter eine Person im Schlafzimmer des ersten Obergeschosses vermuteten drangen sie über das Dach ins Gebäude ein.

Für die Hausbewohnerin kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Die Leiche wurde angeblich im Erdgeschoss aufgefunden.

Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden.

 

Die Staatsanwaltschaft Aachen hat angekündigt, später am Tag weitere Einzelheiten bekanntzugeben.

ARENA AUF SCHALKE - BOMBENDROHUNG KURZ VOM SPIEL ENTPUPPTE SICH ALS SCHLECHTER SCHERZ! 06.02.15

Das Bundesliga-Spiel Schalke 04 gegen Borrusia Mönchengladbach wäre beinahe Opfer einer Bombendrohung geworden! 

Zum Glück stellte sich alles als schlechter Scherz eines Unbekannten heraus. Die falsche Nachricht breitete sich wie ein Lauffeuer auf Facebook aus. 

Die Polizei nahm die Information sehr ernst und traf vor Ort mit den zuständigen Sicherheitsbehörden alle erforderlichen Massnahmen um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten.

Alle einfahrenden PKW's wurden kontrolliert. Das Spiel konnte schliesslich, mit 10 minutiger Verspätung, stattfinden da es keine konkreten Hinweise auf eine Gefährdung gab.   

 

POL-GE: Gemeinsame Presseerklärung der Polizei Gelsenkirchen und des FC Schalke 04 und der Feuerwehr der Stadt Gelsenkirchen.

 

06.02.2015 – 20:36

 

Gelsenkirchen (ots) - Am heutigen Tag erhielt der FC Schalke 04 eine Nachricht mit dem Inhalt eines Bedrohungsszenarios im Bereich der Veltins-Arena. Die Polizei Gelsenkirchen hat in enger Absprache mit dem Verein Schalke 04 und weiteren zuständigen Sicherheitsbehörden alle erforderlichen Maßnahmen für die Sicherheit der Zuschauer getroffen. Es gibt jedoch keine Hinweise für eine konkrete Gefährdung. Alle beteiligten Sicherheitsinstitutionen sind besonders sensibilisiert und arbeiten mit erhöhter Wachsamkeit. Das Fußballspiel wird am heutigen Abend stattfinden.

 

 

Rückfragen bitte an:

 

Polizei Gelsenkirchen

Pressestelle

Guido Hesse

Telefon: 0209/365-2012

Fax: 0209/365-2019

E-Mail: Pressestelle.Gelsenkirchen@polizei.nrw.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© WTVnews UG